Freitag, 22. Juni 2018

3 Tage Polen

In den letzten drei Tagen waren wir in Warschau, Auschwitz und Krakau.

Erste Station: Olesin, ein kleiner Ort in der Nähe von Warschau. Dort besuchten wir Gustaw und Maria, die gerade ein Kindercamp mit jüdischen Kindern und Mitarbeitern aus Kiew durchführen. Nachts kam eine Reisegruppe aus Minsk, Weißrussland. Knapp 60 Kinder und Erwachsene aßen, übernachteten und fuhren früh weiter nach Deutschland. Mit knapp 100 Gästen platzt das Haus fast aus allen Nähten- es ist Leben in der Bude.
Wir haben Hilfsgüter mit. Lebensmittel, Süßigkeiten, Waschpulver und Kalender kommen genau im richtigen Moment. Wir danken allen Spendern und Betern.

Zweite Station: Wir haben einen Termin mit Mark und Cathy. Sie leben seit 2 Jahren in einem Haus direkt vor den Toren des Vernichtungslagers in Birkenau. Es ist in ihren Herzen, ein Gebetshaus zu gründen, in dem Tag und Nacht gebetet wird und somit Gottes Gegenwart und sein Segen an einen Ort der Vernichtung, des Todes und der Hölle kommt. Wir sehen eine Ausstellung, die sich "Quelle der Tränen" nennt. Ein Künstler hat Holocaust und Kreuzigungsgeschehen aufgearbeitet. Wir hatten eine ermutigende Zeit zusammen und sind gespannt, was wir in Zukunft gemeinsam tun können.

Letzte Station: Wir trafen Irek in Krakau. Mit ihm verbinden wir zahlreiche Reisen in die Ukraine, viele Kontakte im Osten und die Jarmula Band. Wir wollen eine Klezmer- Konzertreihe in Deutschland planen, um die Suppenküchen in der Ukraine zu unterstützen.