Donnerstag, 18. Oktober 2018

Zwei Termine für Ehepaare 2019

Wir laden herzlich ein:


•Ehetag:
04. Mai 2019

•Ehe-Wochenende:
27.-29. September 2019

Vieles in unserem Leben wird gepflegt: Auto, Haus, Kinder, unser Körper, die Zähne.
Wir nehmen uns Zeit dafür. Wie steht es mit unserer Ehe – nehmen wir uns auch dafür Zeit?
Für gemeinsame Hobbys, Austausch, Unternehmungen, Zärtlichkeit, Essen, Gebet, …

Wir wollen Ehepaaren Gelegenheit geben, genau das zu tun: Zeit miteinander haben, inne halten, Impulse bekommen und sich neu auszurichten auf Gott und aufeinander.

Leitung und Anmeldung:
Judith & Matthias Mühlbauer
Tel.: 037381 - 66 902
Mail: matthias@kiwoarbeit.de

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Erntedank 2018

Inzwischen sind fast 600 kg Lebensmittel aus den verschiedenen Gemeinden vom Erntedank bei uns angekommen. Dafür möchten wir herzlich danken.
Mehl, Zucker, Öl, Reis, Nudeln, Konserven, Süßigkeiten und vieles anderes gehört dazu.
Wir verwenden alles für unsere Projekte. Wir packen Lebensmittelpakete für Besuche bei Hilfsbedürftigen, bei Familien, für Kinder- und Jugendfreizeiten z.B. in Rumänien oder Polen.
Hier ein paar Bilder von einem Teil unserer Packaktion. Danke fürs sammeln und spenden.






Mittwoch, 10. Oktober 2018

Besuch aus Weißrussland

In dieser Woche hatten wir mal Besuch. Eine Gruppe einer jüdisch-messianischen Gemeinde aus Minsk (Weißrussland) war bei uns. Es war ein sehr herzliches Beisammensein, wir konnten füreinander beten und uns segnen. Die Gruppe hat auch gleich Hilfsgüter - etwa 10 Kartons - mit Bekleidung mitgenommen.


Montag, 8. Oktober 2018

Besuche in Moldawien

Maria, Johannes und Uwe sind gerade auf der Rückreise ihrer Moldawienfahrt. Dort haben sie gemeinsam mit Ljuba und Ilja Altmann jüdische Geschwister besucht. Die Not ist zwar groß, aber auch die Dankbarkeit in den Gesichtern und Herzen der Menschen, denen mit einem Lebensmittelpaket, Finanzen und diesem kleinen Päckchen eine Freude gemacht wurde.
Wir sind dankbar für die Bewahrung und dieses Vorrecht ein Segen sein zu dürfen.
Danke an alle Spender, Unterstützer und Beter.






Donnerstag, 4. Oktober 2018

Unsere neuen Mitarbeiter

Seit 1. Oktober haben wir Verstärkung! Martin und Dorit Gube ergänzen unser Team von hauptamtlichen Mitarbeitern. Sie leben mit ihren 3 Kindern in Chemnitz. Dorit ist ausgebildete Grundschullehrerin und im Moment mit ihren Kindern zu Hause. Martin ist Ingenieur und wird jetzt in der Begegnungsstätte und Ostmission arbeiten.

Ihnen ist der Dienst am jüdischen Volk wichtig, Familien und Ehen zu stärken und Menschen am Rand unserer Gesellschaft zu unterstützen.
Sie freuen sich über jegliche Art von Kontakt und Gebetsunterstützung. Ihr Gehalt wird über Spenden finanziert.
Wer auf diese Weise helfen möchte kann Spenden an folgendes Konto überweisen.
OscH e.V.
IBAN: DE31 3506 0190 1612 3700 16
BIC: GENO D1 DKD
Verwendungszweck: Dienst Fam. Gube

Wir sind als gemeinnützig anerkannt und schicken euch gern eine Spendenbescheinigung zu.




Donnerstag, 27. September 2018

Eines Sinnes sein...

Die Bibel fordert uns dazu auf, eines Sinnes zu sein, u. a. im ersten Petrusbrief:

„Seid allesamt gleich gesinnt“ (Kap. 3,8)

Was aber ist dieser eine Sinn und wer bestimmt ihn? Wie ist das möglich bei aller Unterschiedlichkeit, Erkenntnissen und Meinungen? Und worauf sollen wir uns einigen?
Unser Kollege Jürgen Wert hat sich ein paar Gedanken dazu gemacht und in dieser Predigt zusammengefaßt:

Dienstag, 25. September 2018

Bilder Ukraineeinsatz 2018

Hier schon ein kleiner, bildhafter Vorgeschmack: ein Bericht zu diesem Einsatz unseres Kollegen Uwe kommt später. Mit einem sechs-köpfigen Team waren sie in Kramatorsk unterwegs und haben in Zusammenarbeit mit der "Chesed" einen Arbeitseinsatz bei Juden durchgeführt.










Dienstag, 18. September 2018

Ein Westpäckchen für Moldawien

In ein paar Tagen starten unsere Mitarbeiter zu einer Besuchsfahrt nach Rumänien und Moldawien.

Ein Frauenkreis aus dem Erzgebirge hat für die Geschwister in der Moldaurepublik insgesamt 62 solcher Päckchen gepackt. Das ganze hat nur die Größe einer Handfläche, ist aber liebevoll bestückt:
1 Päckchen Taschentücher
2 Teelichter als Schabbatkerzen
Teebeutel, Zucker
1 selbstgesticktes Herz und eine Mini- Torarolle mit einem Psalmvers.

In dieser Rolle steht in russischer Sprache:
"Der Herr hat mein Flehen gehört, der Herr nimmt mein Gebet an." Ps 6, 10

Wir finden das ist eine kreative und einfallsreiche Idee jüdischen Geschwistern in Moldwien eine kleine Freude und Ermutigung zu machen. DANKE!




Montag, 10. September 2018

Rumänien- Einsatz #2

Hinter uns liegen volle Tage. Wir waren mit einem Team in Rumänien, um im Hargita Camp eine Rüstzeit zu unterstützen. Ein 150 köpfiges Team war für 5 Tage dort- es waren Missionare von "Jugend mit einer Mission"- Rumänien.
Wir konnten viele Dienste in der Küche übernehmen: spülen, Tische decken, 100 kg Gurken einwecken, 230 kg Pflaumenmarmelade kochen etc....
Aber es geht nicht um Geschirr, Küche, Marmelade, Gurken oder sonst was. Unser Anliegen war es Gott und den Menschen zu dienen- wo auch immer das möglich war. Die Missionare hat es ermutigt unseren Einsatz und unser Herz zu sehen.

Erika, die Leiterin schreibt:
"Was hatten wir für eine Woche!!!! Viel Arbeit, weniger Schlaf, Gäste, Gurken, Pflaumenmarmelade, Lachen, Tränen, Spiele, ernsthafte Gespräche, Spaß, Filme... dem Herrn dienen, indem wir anderen und dem Land dienten. Kann es etwas besser geben?
Wir lieben euch und werden uns erinnern! Danke unseren lieben Freiwilligen aus Deutschland für diese Woche, Gottes Segen !!!"