Dienstag, 21. November 2017

Kindertreff

Hier fliegen schon mal die Fetzen. Wir singen, wir toben, wir spielen und wir basteln. Und es geht um Jesus. Auf alle Fälle ist es richtig cool. 
Danke an alle, die uns so treu unterstützen.









Freitag, 17. November 2017

Hauptamtliche Mitarbeiter

Unsere Arbeitsbereiche und Mitarbeitergehälter sind rein spendenfinanziert. Alle Veranstaltungen arbeiten selbsttragend und deshalb brauchen wir Menschen, die uns helfen, unsere Arbeit zu tun.  Wir suchen Spender, die unsere Dienste durch ihre Finanzen ermöglichen.

Unsere Bankverbindung:
Empfänger: OscH e.V.
KD- Bank
IBAN: DE31 3506 0190 1612 3700 16
BIC: GENO D1 DKD
bitte Verwendungszweck angeben 

Gern schicken wir dir eine Zuwendungsbestätigung zu. 
Wir sind als gemeinnützig anerkannt.

Auch über Paypal ist es möglich zu spenden:
Genauso brauchen wir Unterstützung durch Gebet, Mitarbeit oder praktische Hilfe. Wenn du möchtest, schicken wir dir unsere Rundbriefe und unseren Freundesbrief, den "Aufwind", kostenlos zu. Bitte setz dich mit uns in Verbindung.



Donnerstag, 16. November 2017

Frauen unterwegs mit Jesus

Es ist Donnerstag und ein Frühstückstreffen liegt hinter uns. Wir bieten das Frühstückstreffen für Frauen seit inzwischen 3 Jahren an und regelmäßig kommen bis zu 15 Frauen. 


Die Frauen kommen aus verschiedenen Gemeinden und Orten. In fröhlicher Runde genossen wir miteinander ein leckeres Frühstück und an Gesprächsthemen mangelt es uns Frauen wahrlich nicht.

Dann gab es eine Andacht über "Vergebung als Lebensstil". Wo machen wir Christen einen Unterschied? Tragen wir anderen ihre Verfehlungen hinterher, schimpfen und jammern über andere Mitmenschen und werden bitter darüber? Oder können wir alle Schulden anderer an uns getrost Jesus überlassen? Wir wollen Frauen sein, denen Gottes Liebe das Herz überlaufen läßt und die frei und versöhnt leben!

In den letzten Monaten beobachten wir dankbar gewachsene Beziehungen unter den Frauen und damit auch sehr große Offenheit im Austausch. Alt und jung sitzen miteinander am Tisch: die jungen Mütter mit der Großmuttergeneration. Wir können miteinander reden und auch füreinander beten, obwohl wir so verschiedenes Alter haben und aus sehr unterschiedlichen Hintergründen kommen. Gott ist so wunderbar, dass dies alles keine Rolle spielt. Und so empfinden wir es wieder als Vorrecht, Gottes Wort so frei und unbehelligt reden zu dürfen und einen Raum schaffen zu können für Herzensbegegnungen und geistliche Gemeinschaft!

Mittwoch, 15. November 2017

Jubiläum

Mit dem Lobpreisabend am 11.11. haben wir unser 15jährigen Bestehen gefeiert. Über 100 Gäste waren gekommen und der Platz im Saal reichte eigentlich nicht aus.





Für uns war es ein Anlass, auf unseren gemeinsamen Dienst der letzten Jahre zurück zu schauen und zu sehen, wie Gott unser Leben und uns verändert hat und wie wir in unserer Berufung wachsen konnten. Auf diesem Weg haben uns verschiedene Menschen begleitet und ermutigt- dafür sind wir ihnen von Herzen dankbar.
Unser Dienst und die Arbeit in diesem Haus soll zuerst dazu dienen, dass Menschen Jesus kennen lernen und in einer lebendige Beziehung mit ihm leben.
Wir haben uns gefreut viele "alte" Gesichter mal wieder zu sehen und hatten tolle Begegnungen und Gespräche an diesem Abend.





Donnerstag, 9. November 2017

9. November

Am 9. November feiern wir Geburtstag, denn 2002 haben wir mit einem Gottesdienst die Eröffnung der Begegnungsstätte gefeiert.

Der 9. November ist aber auch ein markantes Datum, was unsere deutsch/ jüdische Geschichte betrifft. 1938 brannten viele Synagogen und dieser Tag ging in die Geschichte als Reichspogromnacht ein.
Über 1400 Synagogen, Versammlungsräume, sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und Friedhöfe wurden zerstört. Ab diesem Datum wurde die Diskriminierung der Juden in Deutschland zur systematischen Verfolgung und Vernichtung.

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer. 50 volle Jahre nach der Reichskristallnacht. Im Judentum ist das 50. Jahr das Erlassjahr. In diesem besonderen Jahr sollen die Israeliten einen umfangreichen Schuldenerlass gewähren und Sklaven entlassen.

Wir sind dankbar für Gottes Handeln an unserem Volk.

Freitag, 13. Oktober 2017

Dankbar..... Moldawienreise 2017

Dankbar sind wir
für alle Begegnungen in Rumänien, Moldawien und Transnistrien,
für alle Bewahrung auf den ca. 4200 Kilometern Fahrt,
für alle materiellen und finanziellen Unterstützungen, die wir weitergeben durften,
für das Erleben von drei Gottesdiensten mit messianisch-jüdischen Geschwistern,
für die tiefen Eindrücke bei persönlichen Besuchen,
und nicht zuletzt für die gute Gemeinschaft unserer Reisegruppe!
Gott sei von Herzen gedankt und auch allen, die uns diese Reise ermöglicht und im Gebet begleitet haben!
Auf der Rückfahrt erfreute uns in der Abenddämmerung ein Stück Regenbogen, der uns wieder einmal an die Treue und Zusagen Gottes erinnerte...






Mittwoch, 11. Oktober 2017

Wenn du uns unterstützen willst:

Eine Form der Unterstützung ist eine Gutschrift bei Einkäufen in verschiedenen Online-Shops. Dazu einfach die Internet-Einkäufe über den Link www.bildungsspender.de/kiwoarbeit starten



Montag, 2. Oktober 2017

Einsatz in der Ukraine 2017

Wir sind dankbar, dass unser Kollege Uwe und sein Team wohlbehalten vom Einsatz in der Ukraine zurück sind. Anbei ein paar bildhafte Eindrücke von den Besuchen und Arbeitseinsätzen. Danke allen Spendern und denen, die im Gebet dran waren.











Mittwoch, 20. September 2017

Themenabend für Frauen am 19. Oktober

Herzliche Einladung zu einem Themenabend für Frauen am 19. Oktober
mit Petra Blümel aus Chemnitz


Freitag, 8. September 2017

"Was ist das Ziel des Lebens auf dieser Welt?.... Wir denken, es geht darum, Jesus Christus zu erkennen. Wenn Paulus vom Erkennen schreibt, dann meint er kein trockenes Zur-Kenntnis-Nehmen. Er will sich mit Jesus gleichsam verbinden und eins machen....." - ein paar mehr Gedanken dazu hat sich unser Mitarbeiter Stefan Lehnert gemacht - www.kiwoarbeit.de

Mittwoch, 16. August 2017

Rückblick Rumänien- Einsatz 2017

Erika Joo, die Leiterin des Harghita Camp, schreibt:
Dies war unser wunderbares Team vom 6 bis 12 August. Vielen Dank Matthias Mühlbauer und das Team, die uns gedient und geholfen haben bei unserer täglichen Arbeit und auch mit dem Kindercamp. Sie waren uns ein großartiges Beispiel für die Liebe Gottes, wir vermissen euch! Möchte er euch für dieses Opfer belohnen!

Besuch bei Thomas und Rosina Depner

Wir haben Hilfsgüter mitgebracht


Vorspülen, Spülen und Klarspülen!



200 Lunchpakete und Sandwiches vorbereiten




Tomaten pürieren

Die Schatzsuche




Die Mitarbeiter des Kindercamps bedanken sich bei uns






Beim Holzstapeln




Zeitgleich fand eine Freizeit mit 80 internationalen Gästen statt, die taubstumm waren. Es war absolut bewegend diese Gruppe zu erleben und ein Teil davon gewesen zu sein.

Donnerstag, 15. Juni 2017

Abschied

Seit fast vier Jahren hat Peggy uns ehrenamtlich geholfen. Sie kam mehrmals in der Woche, um Margit beim Sortieren der Hilfsgüter, bei der Gartenarbeit oder bei anderen Arbeiten im Haus und Gelände zu unterstützen.
Für sie beginnt in den nächsten Tagen ein neuer Lebensabschnitt und wir wünschen ihr Gottes Segen und Führung für ihren weiteren Weg.


Mittwoch, 14. Juni 2017

Kanurüstzeit 2017

Unsere Kanurüstzeit in diesem Jahr ist eine reine Männeraktion. Vom 19.-24. August werden wir auf den Seen und Kanälen der Mecklenburger Seenplatte unterwegs sein. Es gibt noch freie Plätze- herzliche Einladung an alle Männer zwischen 16 und 30 Jahren.


Donnerstag, 1. Juni 2017

Einmal Warschau und zurück

Drei Tage waren wir unterwegs und haben Maria und Gustaw auf der Farm in Warschau besucht. Wir konnten viele Kartons mit Lebensmitteln, Süßigkeiten und anderen Hilfsgütern mitnehmen. Außerdem hatten wir aus einem Sportgeschäft ein paar Dutzend Fußbälle bekommen. Auch die konnten wir weitergeben. 
"Ihr kommt genau im rechten Augenblick"- mit diesen Worten begrüßten uns unsere Gastgeber. Zwei Tage später wird ein 14 tägiges Kindercamp mit 45 Kindern aus Weißrußland beginnen. Die Kinder kommen teilweise aus christlichem und teilweise jüdischem Hintergrund. So können alle Hilfsgüter ganz konkret gebraucht werden. Wir sind dankbar, dass wir sie auch mit Finanzen unterstützen können, denn für die Einreise der Kinder ist ein Visum nötig, das dieses Jahr 75 Euro pro Kind kostet. 
Zeitgleich treffen sich aber auch parallel ein 20 köpfiges Männerteam und etwa 70 Leiter, die Hauskirchen gründen wollen. Maria sagte mit einem Lächeln:"In Spitzenzeiten werden wir bis 150 Leute sein, und wir freuen uns auf diese Zeit."
Im Austausch mit ihnen wurde klar, dass sie im Speiseraum dringend neue Tische brauchen. Dieses Anliegen nehmen wir mit, bewegen es weiter vor Gott und wollen gern in den nächsten Monaten 8 neue Tische zu ihnen schicken.

Wir sind sehr beschenkt durch ihre Gastfreundschaft und ihre Liebe. Uns begeistert ihre Haltung, Gott und den Menschen zu dienen.