Samstag, 25. Juni 2016

Aufwind

WERKUNTERRICHT

Wenn wir das Unsere tun und auf Gott vertrauen, dann tut er das Seine.

Aus dem Inhalt:

• Persönlich erlebt - Computerchaos in Laos
• Blaue Vasen aus Paris - Gottes Werk und unser Anteil am Beispiel des Timotheus
• Gott wird persönlich - Ein Lebensbild von Chiune Sugihara
• Serie „4 Fragen” - Teil 7: Orthodoxe Kirche
• Wie ein Wunder - Aus unserem Arbeitsbereich Mission-Osthilfe


Hier als pdf- Version.



Donnerstag, 23. Juni 2016

Hilfstransport in die Ukraine

Gestern konnten wir wieder einen LKW, vorwiegend gefüllt mit Kleidung, aber auch medizinischen Hilfen und 10 Paletten Verbandsstoffen, in die Ukraine schicken.
Von Ozhenino aus - Nähe Rovno- werden die Hilfsgüter in einem weiten Umkreis an Bedürftige und Krankenhäuser verteilt.
Wir beten um eine gute Abwicklung an den Grenzen und mit den Behören und danken allen, die bei der Beladung geholfen haben und für die Transporte gespendet haben.
Wir danken auch der Michaelis- Kirchgemeinde in Plauen, der ev.-method. Kirchgemeinde und der Firma Pilz-Treppen in Cranzahl für die tatkräftige Unterstützung beim Sammeln, Sortieren und Vorbereiten.

Mögen alle Gaben an den Geber aller Gaben erinnern.



Dienstag, 21. Juni 2016

Warschaureise im Juni

Heute vor einer Woche sind wir zu einer Besuchsfahrt auf die Farm bei Warschau aufgebrochen. Wir, das waren Maria Hommel und Johannes Steinmüller. Maria, unsere Buchhaltungsmitarbeiterin kannte die Farm noch nicht. Und ihre Freude war besonders groß, die Reise bei schönstem Sommerwetter zu erleben. Wieder einmal staunte ich, wie viele Straßen erneuert und oftmals sogar völlig neu geführt werden. So machten wir am zeitigen Nachmittag nach einer guten Fahrt erst einmal in Warschau Rast, um die 97-jährige Gründerin der "Olivenzweigarbeit" zu besuchen. Sie benötigt Hilfe rund um die Uhr, die ihr durch ihre erste Mitarbeiterin Malgosia seit vielen Jahren schon gegeben wird. Mit ihr und ihrem Mann hatten wir einen guten geistlichen Austausch und beteten füreinander. Gegen Abend kamen wir wohlbehalten 30 km hinter Warschau dann auf der Farm an. Einige Tage zuvor war eine Gruppe jüdischer Kinder mit ihren Betreuern aus einer ukrainischen Großstadt angereist. Sie genossen die Natur und das wunderschöne Gelände, die gute Versorgung und das Programm ihrer Lehrer, biblische Geschichte, jüdische Kultur, Tanz und Spiele. Am zweiten Tag hatten die Gastgeber nach dem Abendessen etwas von unseren Hilfsgütern für die Kinder zubereitet, Kalender und Süßigkeiten. Die Kinder und Betreuer waren sehr erfreut darüber. Dann "gaben" wir ihnen noch die "Visitenkarte ihres Gottes" mit auf den Weg, nämlich das Wort aus Jesaja 41,13: Ich bin der Herr, Dein Gott, der Deine rechte Hand fasst und zu Dir spricht: Fürchte Dich nicht, ich helfe Dir! Wir waren erstaunt, dass sie sich in allen Sprachen (russisch, polnisch, englisch und sogar deutsch) bedankten. Dann sangen alle Anwesenden in ihrer Sprache das Lied "Dies ist der Tag..."
Zum zweiten Male konnte ich nun schon das neue jüdische Museum zur Geschichte der polnischen Juden besuchen. Es ist das weltweit größte jüdische Museum, welches in einzigartiger Weise die Geschichte dem Besucher auf alle erdenkliche Weise nahebringt: durch Nachbauten, durch Exponate, durch interaktive Medien, historische Dokumente und Zeugnisse - einfach gewaltig beeindruckend! (https://de.wikipedia.org/…/Museum_der_Geschichte_der_polnis…)

Donnerstag, 16. Juni 2016

Kindertreff XXL

Unser Kindertreff samstags dauert nur 4 Stunden und viele traurig sind wenn die Zeit schon wieder um ist. Also haben wir uns gedacht, dass wir ein 2 tägiges Kindertreff- Camp machen. Das wird vom 3. bis 4. August stattfinden. Wir wollen möglichst alles draußen machen...Essen kochen und verspeisen, im Zelt übernachten, Spiele spielen, Geschichten hören, singen und und und.....
Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit den Kids!


Montag, 13. Juni 2016

Silvesterrüstzeiten 2016/ 17

Direkt vor uns liegt der Sommer, aber wir planen trotzdem schon weiter und laden herzlich zu unseren Silvesterrüstzeiten ein!