Donnerstag, 12. Dezember 2013

Montag, 9. Dezember 2013

Adventsgruß


Advent feiern heißt warten können;
Warten ist eine Kunst, die unsere ungeduldige Zeit vergessen hat.
Sie will die reife Frucht brechen, wenn sie kaum den Sprößling setzte;
aber die gierigen Augen werden nur allzuoft betrogen,
indem die scheinbar so köstliche Frucht von innen noch grün ist,
und respektlose Hände werfen undankbar beiseite,
was ihnen so Enttäuschung brachte.
Wer nicht die herbe Seligkeit des Wartens,
das heißt des Entbehrens in Hoffnung, kennt,
der wird nie den ganzen Segen der Erfüllung erfahren.
Wer nicht weiß, wie es einem zumute ist,
der bange ringt mit den tiefsten Fragen des Lebens,
seines Lebens, und wartend,
sehnend ausschaut bis sich die Wahrheit ihm entschleiert,
der kann sich nichts von der Herrlichkeit
dieses Augenblicks, in dem die Klarheit aufleuchtet träumen,
und wer nicht um die Freundschaft, um die Liebe
eines anderen werben will, wartend seine Seele aufschließt
der Seele des anderen, bis sie kommt, bis sie Einzug hält,
dem bleibt der tiefste Segen eines Lebens
zweier Seelen ineinander für ewig verborgen.
Auf die größten, tiefsten, zartesten Dinge
in der Welt müssen wir warten,
da gehts nicht im Sturm,
sondern nach den göttlichen Gesetzen des Keimens und Wachsens und Werdens.

Dietrich Bonhoeffer


Freitag, 6. Dezember 2013

Abschluß

Gestern nachmittag konnten wir rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit, Regen und Sturmbeginn unsere Baustelle am Dach und der Fassade abschließen. Wir sind sehr dankbar, dass wir die freigelegten Stellen im Dach wieder schließen konnten und das Gerüst erstmal zurückgebaut wurde. Außerdem freuen wir uns, dass es jetzt alles dicht ist.

Donnerstag, 28. November 2013

Verschiedene Dinge beschäftigen uns in den letzten Tagen:

Endlich konnte das Gerüst gestellt werden, damit die Arbeiten an der Außenfassade beginnen können.
Unser Seminar über Aufklärung fand am letzten Samstag statt. Dazu konnten wir 15 Teilnehmer begrüßen.
In verschiedenen Kirchgemeinden wurden wieder Weihnachtspäckchen für Kinder zusammengestellt und gepackt. Mehrere hundert Stück lagern gerade noch bei uns.
Ein paar davon und andere Hilfsgüter konnten wir in den letzten Tagen auf die Farm nach Warschau bringen. Die Gaben werden von dort aus weiter an Bedürftige verteilt. Die Päckchen werden größtenteils an Kinder in Weißrussland verteilt.



Donnerstag, 21. November 2013

Jüschu- Bilder-November

In den letzten beiden Wochen war viel los. Nach der zweiten Fahrt nach Auschwitz und Krakau stand am vergangenen Wochenende das dritte Jüschutreffen an. Das Thema war: Dienen! Am Freitagabend starteten wir mit einem 3-Gänge-Menü bei dem die Mitarbeiter die Teilnehmer bedienten. Samstagabend war Johannes Kneifel (Vom Saulus zum Paulus) zu Gast, der aus seinem Leben erzählte, wie er im Gefängnis zu Gott fand. Es waren soviele Gäste, wie noch nie zuvor da.
Anbei ein paar Bilder (Rechte: Hans&Cornelia Kießling):

Mittwoch, 6. November 2013

Mitarbeitertreffen

Am letzten Wochenende trafen sich über 50 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter um die verschiedenen Silvesterrüstzeiten vorzubereiten. Wir sind sehr dankbar für alle, die sich mit ihren Gaben und Fähigkeiten einbringen. Nur so ist es möglich, dass wir 5 Rüstzeiten organisieren und anbieten können.
Es wird zwei Teenierüstzeiten (13-19 J.) geben- in Bautzen und Großhartmannsdorf, eine Jugendrüste (15-25 J.) in Tauscha, eine Rüstzeit für Erwachsene ab 25 Jahren in Krummenhennersdorf und eine Rüstzeit für Familien in Hohenfichte.
Am Sonntag feierten wir gemeinsam Gottesdienst nach den Worten des Apostel Paulus: "Wie ist es denn nun, liebe Brüder? Wenn ihr zusammenkommt, so hat ein jeder einen Psalm, er hat eine Lehre, er hat eine Offenbarung, er hat eine Zungenrede, er hat eine Auslegung. Lasst es alles geschehen zur Erbauung!"- 1. Kor. 14, 26

Montag, 28. Oktober 2013

Jüschu- Lehreinheiten

Wieder mal ein starkes Wochenende zur Jüngerschaftsschule in Tauscha.
Das Album zum Nachhören der Lehreinheiten gibt es hier.



http://de.cross.tv/audio?album=2322

Wieder heißt das große Überthema: Charakterschulung.
Alles andere ist live und anders als im letzten Jahr.
Gottes Segen euch beim Hören und vor allem beim praktischen umsetzen im Alltag.

-Jürgen Werth-

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Seit gestern ist unser Mitarbeiter Johannes Steinmüller mit vier weiteren Personen zu einer Besuchreise nach Moldawien unterwegs. Zur Zeit befinden sie sich auf der Durchreise durch Rumänien und werden auch dort Geschwister besuchen. In Chisinau, der Hauptstadt Moldawiens, werden sie gemeinsam mit dem Ehepaar Ilja und Ljuba Altmann wieder jüdische Geschwister besuchen. Wir beten um Schutz und Bewahrung im Unterwegssein und um segensreiche Begegnungen vor Ort.

Bei uns im Haus findet am kommenden Wochenende das zweite Treffen unserer Jüngerschaftsschule statt. Referent ist diesmal Jürgen Werth aus Bautzen. Am Samstagabend ist, wie immer, ein Lobpreisabend. Dazu ist jeder herzlich eingeladen. Los geht´s um 19.30 Uhr.

Dienstag, 8. Oktober 2013

Nicht vergessen!

Letztes Wochenende konnten wir wieder mit einer Gruppe junger Leute zu einer Gedenkreise nach Auschwitz und Krakau unterwegs sein.
In ein paar Wochen wird die zweite Reise dorthin stattfinden. Wir sind sehr dankbar über das große Interesse an diesen Reisen.

Donnerstag, 26. September 2013

Mittwoch, 25. September 2013

Abschied




Wir trauern um unsere ehemalige Mitarbeiterin Dagmar Steinmüller.
Sie wurde nach langer schwerer Krankheit am 13. September 2013 heimgerufen,
am Beginn des Versöhnungstages Yom Kippur 5774.

Dienstag, 17. September 2013

Start

Nach vollen Tagen (Gemeindewochenende, Gemeindediensten, Jüschuvorbereitung, Mitarbeiterklausur, ...) freuen wir uns auf den Start der Jüngerschaftsschule am kommenden Freitag. Den 12. Jüschujahrgang starten wir mit 25 Teilnehmern, 18 Mitarbeitern und etlichen Kindern. Wir sind gespannt auf die gemeinsame Zeit und bitten um Gottes Segen und Handeln an uns allen. Samstagabend findet wieder ein Lobpreisabend statt. 19.30 Uhr geht´s los- seid alle ganz herzlich eingeladen.

Donnerstag, 12. September 2013

die besondere Einladung!

Johannes Kneifel ist 17, als er zusammen mit einem Freund einen Mann in seiner Wohnung aufsucht und ihn brutal verprügelt. Der Grund: Peter Deutschmann hatte die Jugendlichen kritisch auf ihre rechte Gesinnung angesprochen. Gewalt gehört zu deren Alltag ebenso wie rechte Musik,  Alkoholexzesse und das Gefühl, kein Teil dieser Gesellschaft zu sein. Einen Tag nach der Tat stirbt Peter Deutschmann im Krankenhaus. Johannes Kneifel wird verhaftet und muss für fünf Jahre ins Gefängnis. Er gilt als hochintelligent, aber auch hochgefährlich, mehrfach muss er in Isolationshaft. Die Wende beginnt, als er anfängt, den Gottesdienst zu besuchen, sich mit Seelsorgern auszutauschen. Johannes Kneifel erkennt, dass sein von Wut, Gewalt und Fremdenhass geprägter Weg in eine Sackgasse führt – und findet zum Glauben und zu Gott. Auf ihn vertraut er heute. Nach seiner Entlassung beginnt Johannes Kneifel ein Theologiestudium, bald wird er Pastor sein. Die Tat und die Zeit im Gefängnis werden ihn sein Leben lang begleiten.

Montag, 9. September 2013

Kanu- Bericht

Wir 16 Wagemutigen haben uns am 15. August zur ersten Kiwo-Kanu-Rüstzeit auf der Mecklenburger Seenplatte aufgemacht. 8 Tage lang durften wir uns als Zweierteams in den Kanus verausgaben und die Welt vom Wasser aus entdecken. Das gemeinsame Leben und Arbeiten auf ein Ziel hin - der nächste Zeltplatz - und die gemeinsamen Erlebnisse haben uns zusammengeschweißt. Jeder hat mit angepackt und sich eingebracht, man hat sich gegenseitig aufs Korn genommen und unterstützt, wenn schwierige Situationen zu meistern waren.
Wir haben uns aufgemacht, Jesus anhand seiner Ich-Bin-Worte besser kennen zu lernen und die Beziehung zu ihm zu intensivieren. Die gemeinsamen Andachten und Stille Zeit haben eingeladen, auf den langen Kanu-Touren darüber nachzudenken oder sich mit seinem Partner im Kanu auszutauschen. Die wunderschöne Schöpfung, die wir entdecken und genießen konnten, hat uns besonders Gottes überfließenden Segen spüren lassen.
Gott hat uns mit herrlichem Sommerwetter beschenkt und selbst an dem einen Regentag für einen trockenen Zeltaufbau und leckeren Fisch gesorgt.
An einer ganz vielfältigen Natur durften wir teilhaben - von engen, überwucherten Kanälen mit See- und Teichrosen und jeder Menge Wasservögeln und Fischen, leckeren Beeren, bis hin zu weiten Seen mit den Wellen der Motorboote, neben denen wir uns ziemlich klein gefühlt haben.
Wir hatten eine überreich gesegnete Zeit und konnten durch diese Erlebnisse und die starke Gemeinschaft auch für den Alltag auftanken.

Marianne Kühnert

Freitag, 30. August 2013

Donnerstag, 29. August 2013

Zuwachs


Wir sind sehr froh, dass sich Margit Rheingans sowohl dem organisatorischen und hauswirtschaftlichen Bereich der Begegnungsstätte in Tauscha als auch der Unterstützung der Ostmission (vor allem für die Annahme und Aufbereitung der Hilfsgüter) ab Ende August zur Verfügung stellt. 
Sie muss, wie alle unsere Mitarbeiter, von einem persönlichen Spenderkreis getragen werden. Darum möchten wir sie Euch ans Herz legen, dass Ihr für ihren Dienst und um Spender für sie betet.

Sonntag, 25. August 2013

Bilder Kanurüste

Mit insgesamt 16 Personen waren wir 9 Tage auf der Havel in Brandenburg und Mecklenburg unterwegs. Einen Bericht dazu gibt es später noch- hier erstmal ein paar Bilder:

Sonntag, 11. August 2013

Sommerrüstzeit 2013

"Es war zu kurz"- so lautete die einzige Kritik der Teilnehmer unserer Sommerrüstzeit. Wir erlebten eine starke Zeit mit viel Gemeinschaft, Gottes Wort, verschiedenen Workshops und einem genialen Geländespiel. Besonders intensiv dachten wir über das Thema Vergebung nach. Wir freuen uns über Gottes Vergebung unserer Schuld, aber wir wollen auch der Aufforderung nachkommen anderen zu vergeben- und das fordert uns ganz schön heraus.
Wir sind sehr dankbar über  unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter und ihren Einsatz- Gott vergelte euch alles.

Samstag, 20. Juli 2013

LKW-Beladung für Rumänien

Am letzten Dienstag konnten wir wieder einmal einen LKW mit Hilfsgütern an drei Empfänger nach Rumänien senden.
Wir danken allen von Herzen, die uns durch die vergangenen Wochen hin das Lager gefüllt, die Sachen sortiert, bei der Beladung geholfen und uns Finanzen anvertraut haben.
Gott vergelte allen Einsatz!



Freitag, 19. Juli 2013

Neues

Liebe Freunde,
wir wünschen euch eine gesegnete und erholsame Urlaubszeit. Nach unseren Rüstzeiten und der Pause stehen auch schon wieder die ersten Veranstaltungen auf dem Plan. Aber auch weiter entfernte Veranstaltungen werfen ihre Schatten voraus.

Jüngerschaftsschule 2013/ 14

Flyer Jüschu

Die nächsten Lobpreisabende finden am 21.9., 19.10., 16.11. und 14.12. statt.

Seminar "Internetsucht":
Flyer Internetsucht
Tagesseminar am 04. Oktober

Seminar "Meine Familie entdecken":

Flyer Meine Familie entdecken
Termin: 05.-06. Oktober

Seminar "Aufklärung":
Seminar Aufklärung
Tagesseminar am 23.November


Fahrt nach Auschwitz und Krakau:
vom 8.-10. November- nur 1 freier Platz!
Unkostenbeitrag: 170 Euro






Silvesterrüstzeiten für verschiedene Altersgruppen:
- für Teenies- 13-18 Jahre,
- für Jugendliche- 16-25 Jahre,
- 25plus- 25-40 Jahre,
- für Familien- Silvesterrüstzeiten 2013/ 14

Auch die Treffen der Selbsthilfegruppe gehen im September weiter: Flyer Selbsthilfegruppe

Weitere Infos unter www.kiwoarbeit.de.
Alle Flyer könnt ihr auch gern bei uns in Papierform ordern.

Sonntag, 14. Juli 2013

Abschied

Nach ca. fünf Jahren gemeinsamen Dienst in der Begegnungsstätte „Ruth“ und dem Bereich „Mission-Osthilfe“ wechselt unsere Mitarbeiterin Doreen Mihan nun wieder nach Bautzen.
Es war eine wirklich gute Zeit und wir werden sie in Tauscha sehr vermissen.
Wir sagen ihr von Herzen Dank für ihren vielseitigen, treuen und kreativen Einsatz und wir wünschen ihr ein gutes Einleben im Bautzener Mitarbeiterteam! 
Das Abschiedsfoto von dieser Woche wollen wir Euch nicht vorenthalten:
von links: Johannes Steinmüller, Uwe Fleischer, Matthias und Judith Mühlbauer, Doreen Mihan

Montag, 8. Juli 2013

Der Kuchen...

... des Hörens- auf Gottes Reden. Die letzte Andacht der Jüngerschaftsschule gibt es hier nochmal in Form eines Kuchenrezepts (Verfasser unbekannt).


Sonntag, 7. Juli 2013

Jüschu-Abschluss- Bilder

Stolze Momente für die Teilnehmer und Mitarbeiter unserer 11. Jüschu! An diesem Wochenende haben wir mit einer Prüfung und einem selbstgestalteten Gottesdienst unsere Jüngerschaftsschule 2012/13 abgeschlossen. Mit einer Lobpreiszeit, einem Anspiel, Zeugnissen, musikalischen Stücken und einem Bericht unserer Jüngerschaftsschüler zu ihrem eigenem Projekt in Kenia war der Lobpreisabend ein Zeugniss über Gottes Güte und Treue.
Wir wünschen euch Gottes Segen und dass die erworbenen Kenntnisse im Alltag und in eurer Gemeinde umsetzbar sind. Sehr dankbar sind wir für die gemeinsame Zeit, alle Veränderungen im Leben der Teilnehmer und Mitarbeiter.
Hier ein paar Bilder:







Montag, 1. Juli 2013

Ukraine- Einsatz

Liebe Freunde,

wir möchten euch eine Einladung und Anfrage weitergeben. Über unsere Freunde und Geschwister von Ebenezer Hilfsfonds Deutschland e.V. (www.ebenezer-deutschland.de) wird im September 2013 zu einem Arbeitseinsatz auf der ukrainischen Halbinsel Krim eingeladen:
"Von der jüdischen Gemeinde Simferopol auf der Krim haben wir vor kurzem eine Nachricht bekommen, dass sie Hilfe bei der Renovierung ihrer Synagoge benötigen.
Wenn Ihr Interesse habt, evtl. einen Einsatz dorthin zu machen, nehmt doch bei Gelegenheit Kontakt mit uns auf."
Anfragen und Kontaktmöglichkeit unter: matthias@kiwoarbeit.de

Hier ein paar Bilder von der Synagoge in Simferopol







Montag, 24. Juni 2013

Porno- Selbsthilfegruppe

Seit einiger Zeit sind wir in Kontakt mit der "Initiative Charakter", einem Arbeitskreis des Weißen Kreuz e.V. in Sachsen. Der Austausch und die Zusammenarbeit miteinander soll in Zukunft noch verstärkt werden.
Gerne weisen wir hier auch nochmal auf die Tagung im September hin (Flyer).

Vor der Sommerpause werden wir uns als Selbsthilfegruppe noch einmal treffen, danach gehts erst im September weiter. Gerne sind wir auch zu Gemeindediensten oder Männertreffen diesbezüglich bereit!

Hier ist ein neuer Flyer:




Freitag, 21. Juni 2013

frischer Aufwind

Hier gibt´s die digitale Version unseres neuen "Aufwind". Wer ihn in Papierform bestellen möchte, kann sich an Beate Lehnert unter bautzen@kiwoarbeit.de wenden.

Aufwind 02- 2013


Donnerstag, 20. Juni 2013

Update

Hier ein kleiner Hinweis für Kurz- und Unentschlossene:

06. - 11.08. Jugendrüstzeit in Tauscha: noch freie Plätze

15. - 23.08. Kanu-Rüstzeit: noch 1 freier Platz

Infos und Anmeldung: matthias@kiwoarbeit.de
Auf die Plätze fertig los!

Mittwoch, 19. Juni 2013

LKW Cranzahl (D) - Ozhenino (UA)


Durch einen Bruder der Ev.-methodistische Gemeinde in Cranzahl und den Ebenezer Hilfsfonds Deutschland e.V. in Hamburg wurden wir im Mai angefragt, eine LKW-Ladung sortierte Kleidung zu übernehmen. Heute war es nun soweit, daß wir zur Beladung nach Cranzahl fuhren und mit den Geschwistern dort einen LKW der Internationalen Stiftung „MIR“ aus Ozhenino in der Ukraine beluden, die diese Kleidung vor allem jüdischen Hilfsbedürftigen zur Verfügung stellt.
Unser Gebet ist nun, daß diese Hilfsgüter den Menschen dort dienlich sind und damit auf den Geber aller guten Gaben hinweisen!